Start Fundstellen Restaurants Okinii (Saarbrücken)

Okinii (Saarbrücken)

Berliner Promenade 17-19
66111 Saarbrücken
http://www.okinii.de
Täglich 12:00 – 15:00 Uhr &
18:00 – 23:30 Uhr

Das Okinii ist ein „all you can eat“ Restaurant, das durch seine moderne Einrichtung und das Bestellen via Ipad besticht. Pro Runde und Gast ist es dabei möglich bis zu fünf (abends) bzw. bis zu acht (mittags) Speisen zu bestellen. Die Kosten liegen bei 13,90 € bzw. 15,90 € (Wochenende) für das Mittagessen und bei 23,90 € bzw. 24,90 € für das Abendessen. Der erhöhte Preis erklärt sich durch das größere Angebot am Abend. Getränke kosten extra.

Das Angebot an Speisen ist sehr vielfältig, weshalb man auch viel ausprobieren kann. Neben Salaten und Suppen bietet das Restaurant vor allem Sushi und warme Speisen wie Yakitori, Gyōza, Tempura, Korokke, Karaage, Teriyaki, Takoyaki uvm. an. Es gibt außerdem Nudel- und Reisgerichte sowie Sashimi und wechselnde Spezialgerichte. Als Dessert gibt es kostenlos Eis (bsp. Mango, Matcha, Sesam…) oder Mochi und mehr, die dann jedoch etwas kosten.

2 KOMMENTARE

  1. Zunächst mal ein dickes Lob: Hammer-Website!!! Sehr interessant und informativ!

    Zum Okinii aber eine kleine Warnung: Das Okinii ist kein „echtes“ japanisches Lokal – der Besitzer ist Chinese, die Köche überwiegend auch (neben anderen Nationalitäten, davon aber keiner ein Japaner!) und selbst von den Bedienungen ist keine aus Japan. Die Gerichte basieren zwar auf japanischer Küche, es schmeckt aber alles deutlich anders (und eben leider schlechter) als in Japan bzw. in japanischen Lokalen, die von Japanern betrieben werden – die meisten Gerichte (außer natürlich Sushi/Sashimi) werden zudem in einer klebrig-süßliche Plörre hingerichtet, die nach Fertig-Teriyaki aus der Tube schmeckt. Die Mehrheit der Deutschen war aber eh‘ noch nie in Japan und kennt daher wohl leider nicht den Vergleich mit authentischen Gerichten. Daher sind Läden wie das Okinii oder das Oishii leider immer voll – zumal All-you-can-eat und dann auch noch billig-billig, das zieht eben die Leute an die Tische…

    Diese „Pseudo-Japaner“ schießen auch hier in Saarbrücken in letzter Zeit aus dem Boden wie Pilze: Okinii, Oishii, Grand Asia, Hokkaido, Osaka… überall die gleiche Pampe und auch alle mit dem gleichen Konzept: All you can eat, mit iPads bestellen, 5 Gerichte pro Person pro Bestellrunde, alle mehr oder weniger die gleichen Gerichte auf der Karte, usw… Würde mich nicht wundern, wenn hinter all diesen Lokalen – die es ja mittlerweile in ganz Deutschland zu geben scheint – irgend eine China-Mafia steckt…

    In Saarbrücken gibt es z.Z. (Sommer 2017) nur 4 „echte“ Japaner (alle übrigens sehr zu empfehlen!): Das Hashimoto Restaurant, die Hashimoto Brasserie, das Akira und das Shimo’s. Dass die nicht nur um Welten besser sind, sondern auch leider etwas teurer, braucht man wohl nicht extra zu erwähnen 😉 Außerdem noch die Otaku-Lounge, in der man Karee-Raisu, Edamame und Onigiri bekommt (ist aber mehr ein originelles Gaming-Café als ein richtiges Restaurant).

    LG – Mathias

    • Lieber Mathias,

      vielen Dank für den Lob und den ausführlichen Bericht! 🙂 Sowie natürlich auch für die Empfehlungen. 😉 Die nehmen wir gerne auf. Die schlechte Qualität im Okinii musste ich ansonsten leider auch schon feststellen – schade eigentlich.

      LG Satsuki

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here