Start Japan Feste und Feiern Ōmisoka und Shōgatsu: Silvester und Neujahr

Ōmisoka und Shōgatsu: Silvester und Neujahr

Das Jahresende ist in Japan traditionell das wichtigste Ereigniss des Jahres. Schüler und Studenten haben Ferien und viele Geschäfte und Firmen schließen. Man kehrt zu seinen Familien zurück und feiert das besinnliche Fest gemeinsam. Der letzte Tag des Jahres, Silvester, wird ōmisoka (大晦日) genannt.

kagami-mochi
Kagami Mochi Deko

Die Neujahrsaktivitäten beginnen in Japan bereits Anfang Dezember. Traditionell macht man einen großen Hausputz (ōsōji 大掃除) und dekoriert das Haus mit kodamatsu (門松), shime kazari (しめ飾り), mochibana (餅花) und kagami mochi (鏡餅). Letzteres ist die wohl bekannteste Neujahrsdekoration und soll Glück bringen. Sie besteht aus zwei großen Reiskuchen sowie einer Mandarine. Wer es nicht selber machen mag, kann z.B. auch eine Variante aus Plastik kaufen. Bei dieser sind dann meistens Kirimochi enthalten.

neujahrskarten-nengajoEin weiteres wichtiges Element ist das Schreiben der Neujahrskarten (nengajō 年賀状) – ein absolutes MUSS in Japan. Diese werden nicht nur an Freunde und Verwandte geschickt, sondern ganz besonders auch an Menschen, die einem in diesem Jahr geholfen haben. Zum Beispiel Dozenten oder Arbeitskollegen. Man möchte sich so höflich bedanken und bittet weiterhin um Hilfe und Respekt im neuen Jahr. Nur bei einem Trauerfall verschickt man keine Karte. Anstelle von Karten kann man auch Neujahsgeschenke (oseibo お歳暮) verteilen. Ausgetragen werden die bis zum 25.12. gesammelten Karten übrigens erst am 01. Januar!

Zum Jahresende gibt es außerdem noch viele Partys mit Freunden und Arbeitskollegen (bōnenkai 忘年会). Neben einer Menge Alkohol, soll man auf diesen noch einmal das letzte Jahr reflektieren, Probleme aussprechen und anschließend hinter sich lassen. Das Äquivalent dazu ist die Party zum neuen Jahr (shinnenkai 新年会).

Ein gutes neues Jahr (vor dem 01.01.) wünscht man sich in Japan so: 良いお年を。 – Yoi otoshi o. [informell]

Shōgatsu – japanisches Neujahr

Der Neujahrstag, ganjitsu (元日), ist ein nationaler Feiertag. Das japanische Neujahr, shōgatsu (正月), dauert aber zumindest die ersten drei Januartage.

Den Beginn des neuen Jahres feiert man in Japan mit dem Besuch des Tempels / Schreins (hatsumōde 初詣) und dem Läuten der Tempelglocken in der Silvesternacht. 108 Glockenschläge kündigen das neue Jahr an (joya no kane 除夜の鐘). Ein Feuerwerk gibt es hingegen nicht. Die Menschen beten für ein gesundes und erfolgreiches Jahr.

Zum neuen Jahr werden außerdem viele scheinbar kleine Ereignisse sehr bewusst gefeiert – beispielsweise der erste Sonnenaufgang (hatsuhinode 初日の出), das erste Schreiben (kakizome 書き初め), der erste Traum (hatsuyume 初夢) etc.. Besonders in Dörfern wird auch den übers Jahr genutzten Arbeitsgeräten mit einem kleinen Altar gedankt.

taschengeld-zum-shogatsu-otoshidamaViele Kinder bekommen übrigens zu Neujahr ein extra Taschengeld (otoshidama お年玉). Das Neujahrsgeld bekommen sie von ihren Eltern oder Verwandten in kleinen, dekorativen Umschlägen. Der Betrag richtet sich nach dem Alter und kann z.B. bis zu 10.000 Yen umfassen.

Das japanische Neujahr endet mit dem Entfernen der Neujahrsdekorationen. Viele davon werden in einer speziellen Zeremonie feierlich verbrannt. Auch das soll natürlich Glück bringen.

Ein schönes neues Jahr (ab dem 01.01.) wünscht man sich in Japan so: あけましておめでとう。 – Akemashite omedetō. [informell]

Gerichte zu Ōmisoka und Shōgatsu

Zaru SobaIn der letzten Nacht des Jahres isst man seit der Meiji Zeit (1868-1912) traditionell Soba Nudeln (toshikoshi soba 年越しそば). Sie sollen ein langes und gesundes Leben bescheren und Kraft im neuen Jahr verleihen. Wichtig ist es dabei auch wirklich jede Nudel aufzuessen, sonst gibt es Unglück! Ein Rezept findet ihr bei uns: Zaru Soba.

Bento von Jasielle @ Bento und mehr
Bento von Jasielle @ Bento und mehr

Am nächsten Morgen isst man dann o-zōni (お雑煮) und osechi ryōri. Zōni ist eine Suppe mit Mochi. Je nach Region gibt es unterschiedliche Varianten. Übliche Einlagen sind Fleisch, Gemüse, Fischpaste und Schale von Zitrusfrüchten. Osechi ryōri sind traditionelle Neujahrsgerichte, die in einer großen Bento Box (jūbako) angerichtet werden. Mehr dazu findet ihr bei unserem unterschiedlichen Bento Arten.

Merken

Merken

Merken

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here