Start Japanische Küche Zutaten Japanisches Curry Pulver

Japanisches Curry Pulver

Japanisches Curry Pulver (カレールウ), auch Curry Roux, ist ein beliebtes Gewürz in Japan. Besser gesagt eine Gewürzmischung. Man verwendet es vor allem für das gern mehrmals die Woche gegessene Gericht Karē Raisu. Ursprünglich wurden sowohl Gewürz als auch Gericht jedoch im 19. Jahrhundert aus Großbritannien nach Japan gebracht. Anschließend passte man es dem japanischen Geschmack an. Eine beliebte Marke ist heute beispielsweise S&B. Diese bietet es beispielsweise in einer wiederverschließbaren Dose an. Das japanische Curry ist etwas grobkörnig und dunkler als das in Deutschland übliche. Vergleichbar soll es mit der indischem Version sein. Dabei ist Curry auch noch sehr gesund! So stabilisiert es zum Beispiel den Cholesterinspiegel, hilft bei Entzündungen und ist gut für die Verdauung. Es soll sogar bei Krebs helfen.

Aussehen und Geschmack

Das japanische Curry Pulver der Marke S&B ist grobkörnig und bräunlich. Es hat einen intensiven Geruch und mild-würzigen Geschmack. Allerdings: So schön braun wie auf vielen Bildern wird das Karē Raisu auch mit diesem Pulver nicht! Da scheinen die Japaner doch tatsächlich auf die Instant Curry Würfel zurückzugreifen.

Verwendung

In der japanischen Küche ist es unter anderem ein beliebtes Gewürz bei Curry Gerichten. Das beliebteste Gericht ist wohl Karē Raisu. Lecker ist es aber zum Beispiel ebenso in Rāmen oder Dry Curry.

Einkauf und Lagerung

Japanisches Curry Pulver kann man in vielen Asialäden kaufen. Eine 200g Dose von S&B kostet in Japan um die 400 Yen. Das angebrochene Gewürz sollte luftdicht verschlossen und trocken gelagert werden.

100g haben 510kcal.

Rezeptbeispiele

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here