Start Japanische Küche Zutaten Kirimochi

Kirimochi

Kirimochi (切り餅) sind rechteckige, getrocknete Mochi (餅) – also Reiskuchen aus Klebreis, der gestampft wird – die eingeschweißt in vielen Asialäden erhältlich sind. Man kann die Blöcke nicht einzeln kaufen, sondern nur in größeren Packungen. Jeder Block ist so perforiert, dass er sich einfach in acht Teile schneiden lässt. Dafür sollte man ein scharfes Messer verwenden. Man kann Kirimochi nicht direkt essen, sondern muss ihn zubereiten. Dafür gibt es aber zahlreiche Zubereitungsarten und Verwendungsmöglichkeiten.

Aussehen und Geschmack

Die Mochi haben eine weißliche Farbe und rechteckige Form. An sich sind sie relativ geschmacksneutral. Beliebt ist vor allem die Konsistenz nach der Zubereitung.

Verwendung

Kirimochi können gekocht, gegrillt, frittiert, gebraten oder gebacken werden. Auch in Suppen oder als Snack ist es beliebt. Bei hoher Temperatur schmilzt es und zieht Fäden. Gebraten oder gegrillt wird es außen knusprig und innen weich. Eine populäre Verwendung ist es aus Kirimochi sogenannte Moffles (モッフル) zu machen. Dabei werden sie wie Waffeln in ein Waffeleisen gelegt.

Einkauf und Lagerung

Kirimochi sind in Asialäden und online erhältlich und manchmal recht teuer (sodass selbst Japaner den Kopf schütteln). Man sollte sie kühl und luftdicht lagern und vor der Verwendung nicht aus der Packung nehmen, da sie sonst sehr hart werden.

100g haben etwa 230kcal.

Rezeptbeispiele

Moffle Yaki Mochi (Isobeyaki) Mochi Pizza Okonomiyaki Reiscracker Shiruko Cream Cheese Ichigo Daifuku

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here