Start Rezensionen Bücher Manga Kochbuch Bento

Manga Kochbuch Bento

Bei dem Manga Kochbuch Bento handelt es sich um das zweite Buch aus der Reihe der Manga Kochbücher, die nach dem preisgekrönten ersten Buch „Koch dich japanisch!“ entstanden sind. Die Autorin, Ökotrophologin und Japan-Begeisterte Angelina Paustian verführt euch mit allgemeinen Informationen zur japanischen Lunchbox sowie 102 Rezepten auf über 25 Bento. Begleitet werden alle Leckereien durch die beiden Figuren Aya und Daisuke, die euch in verschiedenen Manga Kapiteln das Thema Bento näher bringen.

Autor: Angelina Paustian
Verlag: avBuch im Cadmos Verlag
Jahr: 2016
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3840470424
Seitenzahl: 112
Kosten: 19,95 €
Zu kaufen bei: Amazon.de

Erster Eindruck

Das 20,7 x 1,7 x 23,8 cm große Buch mit Softcover besticht gleich durch bunte und abwechslungsreiche Seiten, die sicherlich jeden Manga Fan begeistern. Lediglich die vier Manga Kapitel und kleine (gezeichnete) Anleitungen sind in Schwarz-Weiß gehalten. Paustian gelingt hier mit ihrer Zeichnerin Mariam Taherpour – Machi genannt – eine gelungene Mischung aus Fotografie und Zeichnung, die sich im gesamten Buch wiederspiegelt. Durch Hilfskästen wie „Vorabend“ oder „Cool“ bekommt man schnell einen Überblick über die zahlreichen Rezepte, die wiederum den japanischen Titel (meistens, aber leider nicht immer!) sowie eine deutsche Übersetzung bieten. Schön ist auch, dass jedes Bento einen japanischen Namen besitzt, der jedoch leider nicht übersetzt oder zumindest in Umschrift dargestellt wird.

Manga Kochbuch Bento

Inhaltsverzeichnis

  • Inhalt
  • Zutaten, Zubehör und allgemeine Informationen
  • Vielfältiges für die Bentō-Box
  • Süßes fürs Bent Bentō
  • Motto-Bento Bentō
  • Bentō around the world
  • Register

Aufbau

Wie man bereits am Inhaltsverzeichnis erkennen kann, ist das Manga Kochbuch Bento grundsätzlich in fünf Bereiche aufgebaut. Zunächst gibt es eine Übersicht und Erklärung zu japanischen Zutaten, zum Bento und Zubehör sowie das Buch selbst. Eine Erklärung wie man mit Stäbchen isst, kleine Tipps und Dips sowie eine Einleitung mit Vorstellung der Protagonisten sind auch gegeben. Danach geht es dann auch schon los mit den einzelnen Kapiteln zu diversen Bento. Jedes Kapitel beginnt quasi mit einem Best of der Bento des Kapitels, dann folgt ein Manga und eine kleine Anleitung im Manga Stil (z.B. für einen Schachbrett Apfel). Bento werden anschließend stets auf der rechten Seite dargestellt, die jeweiligen Rezepte sowie kleine Graphiken (mit Zusatzinformationen/Tipps) links. Dabei ist es ein wenig schade, dass einige Graphiken sehr oft wiederholt werden. Der gleiche Aufbau sorgt aber für Übersichtlichkeit.

Manga Kochbuch Bento

Inhalte

Die allgemeinen Informationen sind gewohnt bunt gestaltet, allerdings auch ein wenig zusammengeworfen und der Hintergrund mit den vielen Sternen/Punkten/etc. lenkt etwas ab. Dennoch ist das gesamte Manga Kochbuch Bento liebevoll gestaltet worden und man findet auch im ersten Teil schon den ein oder anderen Bento Kniff. Die kochbegeisterte Aya und den verfressenen Daisuke schließt man schnell ins Herz. Vielfältiges für die Bento Box bietet verschiedene Boxen – sowohl niedlich als auch traditionell. Sogar Rezepte für Getränke lassen sich finden. Während sich der erste Teil jedoch eher deftigen Speisen zuwendet, geht’s im zweiten Teil mit süßen Naschereien für die Box los. Den Abschluss bilden Bento für besondere Anlässe und Bento mit Inhalten aus verschiedenen Ländern (Amerika, Deutschland, Indien, China) – eine schöne Idee.
Rezepttechnisch werden insgesamt viele Klassiker wie Tamagoyaki, Karaage und Soboro behandelt, es gibt aber auch immer noch etwas für fortgeschrittene Japanisch-Köche zu entdecken – zum Beispiel Reisbāgā, Hashimaki und Inaritsume. Mir gefällt sehr gut, dass die Rezepte leicht nachzukochen und authentisch sind, sodass auch Anfänger problemlos loslegen können und trotzdem in den Geschmack originaler Speisen kommen.

Manga Kochbuch Bento

Gewinnspiel: Gewinne ein Manga Kochbuch Bento

Habt ihr nun Lust bekommen selbst im Manga Kochbuch Bento zu stöbern und die Rezepte nachzukochen? Dann nehmt an unserem Gewinnspiel teil und gewinnt eines von insgesamt fünf Exemplaren, die uns freundlicherweise von Angelina Paustian und dem Cadmos Verlag zur Verfügung gestellt wurden.

Gewinnspiel

Um teilzunehmen, hinterlasse einfach hier oder unter dem Beitrag unserer Facebook Seite einen Kommentar und verrate uns dein Lieblingsrezept für die Bento Box! Ein Extra Los gibt es für das Teilen des Gewinnspiels via Social Media oder Blogeintrag. Bitte vergesst nicht eine Mail-Adresse anzugeben, damit wir euch erreichen können. Einsendeschluss ist der 21. Mai 2016.

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner Eva, Neko, Alice, Sabrina und Nicole – wir haben euch bereits angeschrieben. (^3^)

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Erster Eindruck
Aufbau
Inhalt
Preis-Leistung
TEILEN
Vorheriger ArtikelTonpei Yaki
Nächster ArtikelBento Tutorial: Radieschen Maus

28 KOMMENTARE

  1. hmm, da gibt´s zu vieles. man kann unendlich kreieren. gemüse, takoyaki,onigiri & sushi sind nur einige von vielen sachen. „smile“-Emoticon

  2. Ich bin noch recht neu im Bento-Thema.
    Aber Töchterchen und ich finden die Würstchen die zu kleinen Tintenfischen umgestaltet werden, immer wieder niedlich und zum anbeißen. ^_^
    Da macht die Vorbereitung und das Garnieren fast mehr Spaß, als das Essen.

    Ich hab leider kein Facebook, aber ich teile stattdessen gern auf Twitter. (@La_Violaine) Hoffe das zählt auch. 🙂

  3. Ich mag Onigiri im Bento, da kann man sich bei Form, Farbe und Füllung so richtig schön austoben ^^ (habe den Beitrag auch auf Facebook geteilt)

  4. Ich fand schon das erste Manga Kochbuch super toll! In meinen Bento müssten Onigiri, unbedingt! Aber vllt. ändert dieses Kochbuch meine Meinung ja! ^_~

  5. Also Tamagoyaki gehen immer 8) pur oder mit Kräutern und anderem. Grüner Spargel mit Schinken umwickelt ist auch gern gesehen *g*

  6. Ich liebe Kochbücher <3 Und dieses hier sieht wirklich sehr vielversprechend aus, da bekommt man beim anschauen der paar Bilder schon total Lust darin rumzublättern!
    Meine Bento-Erfahrungen sind noch recht bescheiden, aber ich nehme gerne Salat in allen Variationen mit, gemischter grüner Salat, Kartoffelsalat, Nudelsalat, Reissalat, und das in allen erdenklichen Formen =)

  7. Am liebsten mag ich onigirazu, einfach weil man die immer anders machen kann und das keine fummellei ist ^^

    Am liebsten mit thunfisch, mayo und wasabi *q*

  8. Ich mag am liebsten Inarisushi mit Furikake oder Tamagoyaki mit Basilikum oder Petersilie.
    Aber so gefüllte Mini-Paprika, liebe ich auch.

  9. das Buch sieht echt Klasse aus! Ich persönlich liebe Tamagoyaki, onigiri, Sushi, tintenfischwürstchen, onigirazu………

  10. Mein Lieblingsrezept für Bentos ist Chahan.
    Ich würde aber gerne meinen Horizont erweitern und die vielen, neuen Rezepte ausprobieren.

  11. Ich mache auch gerne Onigiri, Tintenfischwürstchen und geformte Eier in mein Bento. Manchmal bestreiche ich die Onigiri noch mit Teriyaki sauce und brate ihn kurz in der Pfanne an.

  12. Dann nehm ich doch auch noch Flug am Gewinnspiel Teil und habe es auch fleißig auf Facebook geteilt 🙂
    Ich persönlich mag am liebsten Wrapröllchen in meinem Bento 🙂

  13. Momentan ist meistens nur Obst in meiner Bento. Aber ich liebe Karaage und Horenso Gomaae. Gerade weil es raffiniert ist, aber man es auch hervorragend kalt essen kann.

  14. Jetzt wo ich mir die Rezension so durchlese hätte ich das Buch auch ziemlich gerne gehabt 🙂 Sieht schon ziemlich toll aus! Muss ich mal meine Augen im Handel offen halten 🙂
    Liebe Grüße, maackii

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here