Start Rezensionen Bücher Tokyo – Die Kultrezepte

Tokyo – Die Kultrezepte

Das 2015 erschienene Tokyo – Die Kultrezepte der Autorin Maori Murota ist ein modern gestaltetes Kochbuch der japanischen Küche. Murota ist selbst Japanerin und verbrachte ihre Kindheit in Tokyo und mit der japanischen Küche. Die Liebe zum Kochen wurde auch von den Eltern gefördert. Heute betreibt sie ein japanisches Restaurant und Catering-Unternehmen in Paris. In ihrem Kochbuch vereint sie 100 Rezepte aus sechs verschiedenen Kategorien.

Autor: Maori Murota
Verlag: Christian Verlag GmbH
Jahr: 2015
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3862448265
Seitenzahl: 272
Kosten: 29,99 €
Zu kaufen bei: Amazon.de*

Erster Eindruck

Das 21,2 x 3,2 x 26,6cm große Buch mit Hardcover fällt durch seine neonrote Farbe in jedem Buchladen auf. Das Design ist sehr modern gehalten und zeigt verschiedene klassische Motive der japanischen Kultur und Küche. Sogar eine stilisierte Karte mit Spezialitäten wird verwendet. Im Buch selbst werden die Rezepte stets durch ganzseitige Fotografien der Gerichte begleitet. Auch kleine Zusatzinformationen zu Speisen, Restaurants, Staddteilen und mehr zeigen zahlreiche Bilder. Kleine Graphiken oberhalb der Rezepte zeigen stets in welchem Kapitel man sich gerade befindet. Außerdem wird stets auch der japanische Titel (mit Schriftzeichen und in Umschrift) genannt!

Tokio - Die Kultrezepte

Inhaltsverzeichnis

  • Asa Teishoku – Frühstück
  • Ohiru – Mittagessen
  • Bento – Snacks
  • Oyatsu – Zwischenmahlzeit
  • Izakaya – Tapas-Bars
  • Uchishoku – Kochen in der Familie

Aufbau

Tokyo – Die Kultrezepte ist grundsätzlich in sechs verschiedene Kapitel unterteilt. Zuvor gibt es lediglich ein Vorwort, dann geht es auch schon mit den Kategorien los. Diese sind stets mit einer Graphik und kleiner Erklärung zum nachfolgenden Inhalt versehen. Jedes Rezept erhält stets eine Doppelseite, bei der sich meistens links das Rezept und rechts ein Foto befindet. Oben befinden sich Kategoriengraphik und Titel. Es folgen die Basisangaben zur Personenanzahl, Zubereitungs- und Kochzeit sowie Ruhezeit. Weiter geht es mit den Zutaten und der Kochanleitung. Manche Rezepte enthalten außerdem noch kleine Tipps sowie Skizzen und Zusatzinformationen (z.B. zu Zutaten). Auch gibt es manchmal noch mehr Bilder, was das Buch wirklich spannend und abwechslungsreich macht. Im Anhang werden außerdem noch kurz ein paar Küchengeräte und Zutaten vorgestellt. Zudem gibt es noch Saucenrezepte, ein Glossar, ein Inhalts- und Zutatenverzeichnis sowie Adressen (in Japan) und eine Danksagung mit Vita.

Tokio - Die Kultrezepte

Inhalte

Die ausgewählten Rezeptkategorien bei Tokyo – Die Kultrezepte finde ich insgesamt wirklich gut ausgewählt. Es handelt sich dabei quasi um Frühstück, Mittag und Abendessen sowie Snacks, Zwischenmahlzeiten und Tapas. Besonders toll finde ich das Kapitel „Kochen in der Familie“. Ob ich nun Bento als „Snacks“ und Izakaya als „Tapas-Bars“ übersetzen würde, ist allerdings fraglich. Auch sonst sind die deutschen Übersetzungen manchmal etwas fantasievoll. Das ist bei einem sonst so schön gemachten Buch wirklich schade! Die deutsche Zensur soll außerdem Zutaten rausgekürzt haben. Ich verstehe nicht, warum man kombu rausnimmt, aber etwas so spezielles wie shiratamako drin lässt. Rezepttechnisch wurde jedoch eine wunderbare Auswahl an Klassikern wie Tamagoyaki, Mitarashi Dango oder Karaage getroffen. Dazu gibt es einige doch speziellere Rezepte wie Nibuta Chasyu, Saba no tatuta age und Toridango Nabe. Nicht zuletzt sind außerdem westlich inspirierte Kreationen wie Napolitain Spaghettis, Kurêpu und Korokke enthalten. Für alle Bento Fans sind zudem vier Lunchboxen mit Rezepten enthalten. Eine spannende Mischung also! Bei der auch für Vegetarier etwas dabei ist. Durch die vielen kleinen und großen Fotografien macht allein das Blättern schon Spaß. Die Gerichte selbst erscheinen mir authentisch – wenn nicht gerade die Zensur an ihnen herumgefuscht hat. So gelingen leider nicht alle Rezepte. Trotzdem bietet das Kochbuch definitiv viele tolle Inspirationen und authentische Rezepte, die Lust aufs Kochen machen.

Tokio - Die Kultrezepte

*Amazon Partnerlink

Merken

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Erster Eindruck
Aufbau
Inhalt
Preis-Leistung
TEILEN
Vorheriger ArtikelUme Ton Don
Nächster ArtikelUnser Bento Wochenplaner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here