Ajitsuke Tamago – marinierte Ramen Eier
Ajitsuke Tamago (味付け玉子), das sind die beliebten, marinierten Rāmen Eier für die japanische Nudelsuppe. Für den besonderen Geschmack werden die Eier in einer Sojasaucenmischung eingelegt. Wichtig sind außerdem die inneren Werte: Das Rāmen Ei sollte ein wachsweiches Dotter haben. Das bedeutet also nicht mehr flüssig, aber eben auch nicht trocken und hart. Cremig sozusagen.
Portionen
2
Portionen
2
Zutaten
Anleitungen
  1. Die Eier in einen Topf mit Wasser geben. Das Wasser sollte hierbei die Eier vollständig bedecken. Zum Kochen bringen.
  2. Nun ist es wichtig genau auf die Zeit zu achten: Ein Ramen Ei sollte etwa 6,5 bis 7 Minuten kochen. Danach müssen die Eier sofort in ein kaltes Eisbad (Wasser mit Eiswürfeln).
  3. Während die Eier abkühlen, die Marinade erstellen. Dafür Sojasauce, Mirin und Wasser vermischen und in einen kleinen Gefrierbeutel füllen.
  4. Als Nächstes die abgekühlten Eier vorsichtig pellen und zu der Marinade in den Gefrierbeutel geben. Eng verschließen, sodass die Eier von allen Seiten mit der Marinade bedeckt sind.
  5. Ein gutes Ramen Ei sollte mindestens eine Nacht in der Marinade ziehen. Man kann sie jedoch auch bis zu drei Tage marinieren.
  6. Zum Schluss das Ramen Ei einfach mit einem Messer durchschneiden und in die Suppe geben. Auch pur sind sie jedoch ein Genuss.
Rezept Hinweise

Ein kleiner extra Tipp für perfekt gekochte Eier:
Eine kleine Hilfe bieten sogenannte Eieruhren: Kleine Kunststoff-Eier, die man mit in den Topf legen kann und die währenddessen ihre Farbe verändern. So zeigen sie relativ genau an, wie hart oder eben weich die Eier noch sind.

Anstelle der hier vorgestellten Marinade, kann man auch die übrig gebliebene Sauce von der Chāshū Produktion verwenden.