Start Botamochi / Ohagi

Botamochi / Ohagi

Botamochi / Ohagi
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Botamochi (牡丹餅) ist eine besondere Art von Mochi, bei dem sich das Anko außen befindet. Es gibt aber auch Varianten mit Kinako und schwarzem Sesam. Die Bezeichnung Botamochi wird für den Frühling verwendet. Im Herbst nennt man es Ohagi (お萩). Obwohl es kleine Unterschiede in der Optik geben soll, sind sie doch recht identisch. Beide Varianten werden zur Tagundnachtgleiche vom 18. bis 23. März (haru no higan, 春の彼岸) bzw. 21./22. September (aki no higan, 秋の彼岸) gegessen.
Botamochi / Ohagi
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Botamochi (牡丹餅) ist eine besondere Art von Mochi, bei dem sich das Anko außen befindet. Es gibt aber auch Varianten mit Kinako und schwarzem Sesam. Die Bezeichnung Botamochi wird für den Frühling verwendet. Im Herbst nennt man es Ohagi (お萩). Obwohl es kleine Unterschiede in der Optik geben soll, sind sie doch recht identisch. Beide Varianten werden zur Tagundnachtgleiche vom 18. bis 23. März (haru no higan, 春の彼岸) bzw. 21./22. September (aki no higan, 秋の彼岸) gegessen.
Zutaten
  • 150 g Mochigome
  • 150-200 g Anko Tsubu-An oder Koshi-An
  • 3 EL Kinako
  • 2 EL Sesam schwarz
  • 2 EL Zucker möglichst fein
  • Zuckersirup alternativ: Wasser
Portionen:
Rezept Anleitung
  1. Mochigome waschen bis das Wasser klar ist. Anschließend min. 1 Stunde, besser aber über Nacht, in Wasser einweichen.
  2. Zur Vorbereitung schwarzem Sesam rösten und mahlen. Dann jeweils Sesam und Kinako mit einem Esslöffel Zucker mischen.
  3. Den Klebreis kochen und anschließend ein noch ein wenig nachdämpfen lassen.
  4. Währenddessen schon einmal das Anko vorbereiten. Für eine Anko-Hülle benötigt ihr etwas mehr Anko - ca. 50-75g. Für die Kinako/Sesam Variante nur etwa die Hälfte. Formt ruhig schon einmal kleine Kugeln.
  5. Nach dem Dämpfen den Reis mit einem Holzstössel oder Mörserstössel bearbeiten! Damit der Reis schön mochi-artig/zäh wird, schlagt ihr mit eurem Stössel auf ihn ein bis er die von euch gewünschte Konsistenz erreicht hat.
  6. Die Hände nun mit Zuckersirup und Wasser befeuchten und den Reisteig in die Hand nehmen.
  7. Für die Anko-Hülle eine kleine, ovale Kugel Mochiteig formen. Anschließend das Anko drumherum pressen.
  8. Für die Kinako/Sesam Variante eine größere Kugel Mochiteig formen. Dann flach drücken und die kleine Anko-Kugel drauflegen. Die Mochimasse nun drumherum schließen und nachformen. Zum Schluss in der Kinako oder Sesammischung wälzen.
Kategorie

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here