Goma Purin – Sesam Pudding
Goma Purin (ごまプリン) ist ein in Japan populärer Pudding auf Basis von Sesampaste bzw. Nerigoma. In der japanischen Küche werden Sesamkörner und Sesampaste sowohl für normale Gerichte, als auch für verschiedene Snacks oder Süßigkeiten verwendet. Goma Purin ist ein typisches Beispiel für solche Süßigkeiten. Dieser Pudding schmeckt nicht nur süß und cremig wie übliche Puddings. Sondern die nussige, hoch aromatische Sesampaste garantiert mit ihrem ein wenig bitteren, besonderen Geschmack, einen einzigartigen Genussmoment im heißen Sommer.
Portionen
2
Portionen
2
Zutaten
  • 500ml Milch
  • 80g Tahinaoder Nerigoma
  • 60g Zucker
  • 7g Gelatine
  • 3EL Wasser
Anleitungen
  1. In eine kleine Schüssel Gelatine geben. In die Schüssel mit Gelatine 3 EL Wasser geben und ca. 10 Minuten einwirken lassen.
  2. In einer großen Schüssel Nerigoma, Sesampaste bzw. Tahina geben und mit einem Schneebesen kurz umrühren.
  3. Zucker dazu geben und gut umrühren, bis der Zucker in der Sesampaste nicht mehr sichtbar ist.
  4. In einen Topf Milch geben. Die Gelatine dazu tun. Die Mischung von Milch und Gelatine bei mittlerer Hitze erhitzen und dabei umrühren.
  5. Sobald sich die Gelatine aufgelöst hat, die Mischung von Milch und Gelatine Schritt für Schritt in die Schüssel mit Sesampaste hinzufügen und dabei mit einer Spatel sorgfältig umrühren.
  6. Wenn die ganze Mischung von Milch und Gelatine mit Sesampaste vermischt worden ist, dies durch einen Sieb in eine andere Schüssel abgießen.
  7. In einer größeren Schüssel Eis und Wasser vorbereiten und darin die oben genannte Schüssel mit abgegossener Sesampaste-Mischung auflegen und ca. 5 Minuten mit einem Spatel umrühren.
  8. Dann die entstandene Mischung in Gläser portionieren und im Kühlschrank für ca. 2 Stunden abkühlen lassen. Fertig!
Rezept Hinweise

In Japan wird für Goma Purin die Sesampaste aus dunklen Sesamkörnern verwendet und daher findet man im Geschäft als fertiges Produkt normalerweise „Kuro Goma Pudding“ (Kuro, 黒 bedeutet Schwarz, Dunkel). Da im deutschsprachigen Raum eher die helle Variante üblich ist, kann man auch sie benutzten. Am Geschmack unterscheiden sie sich kaum. Kuro Goma Pudding mag aber aufgrund ihres silbergrauen Farbtons etwas schicker aussehen, als die helle Variante.

→ Dieses Rezept stammt von unserer Gastschreiberin Rie von Kawaii Nohara.