Hayashi Reis
Hayashi Reis (ハヤシライス, Hayashi raisu) ist ein japanisches Gericht mit einer deftigen Sauce und Rindfleisch. Enthalten sind neben dem Fleisch auch Zwiebeln und Pilze. Die Sauce besteht aus einem Gemüsesud mit Rotwein, Tomatensauce und mehr. Der genaue Ursprung des Gerichts ist nicht bekannt. Man vermutet den Gründer einer Buchhandeltskette, Yūteki Hayashi, oder auch einen Koch namens Hayashi dahinter. Andere wiederum meinen es sei eine grobe Übersetzung von „hashed beef“.
Portionen
4
Portionen
4
Zutaten
Für den Hayashi Reis
  • 320g Reisje nach Portionsgröße
  • 500g RindfleischHauchdünn oder in Würfel – je nach Geschmack
  • 200ml Tomatenpassiert
  • 100g Shimeji
  • 100g Champignons
  • 100ml Rotwein
  • 3EL Ketchup
  • 2EL Sōsu
  • 2EL TomatenPaste
  • 2St Knoblauchzehengepresst
  • 1-2EL Honig
  • 1EL Sojasauce
  • 1St Zwiebelgroß
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz und Pfeffer
Für die Basisbrühe
  • 2l Rinderfond
  • 50ml Rotwein
  • 50ml Tomatenpassiert
  • 1/2St Zwiebel
  • 1St Möhre
  • 1St Sellerie
  • Salz und Pfeffer
  • Gewürzmischung1 Lorbeerblatt, 2 Stängel Thymian, 4 Stängel Petersilie, 10 Pfefferkörner
Für die Mehlschwitze
  • 2EL Butter
  • 2-3EL Mehl
Anleitungen
  1. Zunächst den Gemüsebrühenanteil der Basisbrühe erstellen. Dazu Zwiebel, Möhre und Sellerie in kleine Stücke schneiden und mit etwas Öl in einer hohen Pfanne anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und weitere 10-20 Minuten rösten lassen. Anschließend mit Rinderfond, Rotwein und passierten Tomaten ablöschen.
  2. Gewürzmischung zu der Brühe hinzugeben (evtl. einen Teebeutel verwenden). Für zwei Stunden köcheln und einkochen lassen. Anschließend die Flüssigkeit abseihen und abschmecken.
  3. Für die Mehlschwitze 2 EL Butter in einer Pfanne zum Schmelzen bringen. Mehl hinzugeben und mit einem Holzlöffel immer fleißig rühren. Etwa 10-15 Minuten so weitermachen bis eine zähe, braune Masse entsteht (farblich wie Karamell). Sie sollte keine Klümpchen enthalten. Basisbrühe schrittweise hinzufügen und vermengen. Beiseite stellen.
  4. Nun geht es an das eigentliche Gericht. Pilze waschen und schneiden. Zwiebel ebenfalls schneiden. Rindfleisch scharf anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und beiseite stellen. Die Zwiebel mit etwas Öl in einer Pfanne anbraten bis sie glasig ist.
  5. Knoblauchzehen sowie Tomaten (Ketchup, Paste und passierte Tomaten), Rotwein, Sōsu und Soyasauce sowie Honig und das Lorbeerblatt hinzugeben. Ebenso Pilze und Rindfleisch hinzugeben.
  6. Zum Schluss noch einmal alles etwa 15 Minuten gut köcheln lassen. Anschließend zusammen mit dem gekochten Reis genießen.
Rezept Hinweise

Damit die Brühe etwas schneller vonstatten geht, empfehle ich euch einen guten Rinderfond zu kaufen. Auch eine Packung Suppengemüse bietet sich für die Herstellung der Basisbrühe an. Wer auch diesen Schritt überspringen will, kann natürlich auch die Basisbrühe als Gemüsefond (oder gar Brühwürfel) kaufen. Die aufwendige Brühe kann man jedoch auch gut für später einfrieren (ohne Mehlschwitze).

Für noch mehr Tomatengeschmack könnt ihr auch klein geschnittene Tomaten (aus der Dose) hinzufügen.

Varianten könnt ihr mit etwas Möhre, Erbsen oder auch Omelette erstellen. Auch ein Schuss Sahne als Extra auf der Sauce ist beliebt.