Hina Matsuri Dessert zum japanischen Mädchenfest
Dieses Hina Matsuri Dessert (雛祭りデザート) ist von traditionellen japanischen Süßspeisen inspiriert. Die Hauptkomponenten sind den drei typischen Farben für das japanische Mädchenfest nachempfunden: pinkes Sakura Mochi, weißes Eis sowie grüner Matcha Kuchen. Außerdem mit dabei sind die beliebten Reiscracker Hina Arare.
Portionen
4
Portionen
4
Zutaten
  • 4EL Vanilleeis
  • 4St Erdbeeren
  • 2EL Hina Arare
Für den Matcha Kuchen
  • 60g Mehl
  • 60g Zucker
  • 3St Eier
  • 1TL Matcha
  • 1Schuss Milch
Für das Sakura Mochi
  • 100g Mochigome
  • 100ml Wasser
  • 25g Zuckerin Wasser aufgelöst
  • 4TL Anko
  • 1-2Tropfen Lebensmittelfarbe(rot)
  • 1-2Tropfen Sakura Essenzoptional
Anleitungen
  1. Für den Matcha Kuchen den Backofen auf 180°C vorheizen.
  2. Die Eier trennen. Das Eiweiß sehr steif schlagen und zur Seite stellen. Das Eigelb mit dem Zucker weiß-schaumig schlagen und anschließend Mehl sowie Matcha hinzufügen. Optional etwas grüne Lebensmittelfarbe dazugeben. Mit etwas Milch verrühren und dann schrittweise das Eiweiß unterheben.
  3. Den fertigen Teig in eine gefettete Backform von etwa 20x20cm (alternativ: Springform 21cm) geben. Für etwa 15 Minuten goldbraun backen. Abkühlen lassen.
  4. Mochigome gründlich waschen, bis das Wasser klar ist (ca. 4-5x). Anschließend für einige Stunden in Wasser einweichen (min. eine Stunde, besser über Nacht). Anschließend den Reis abtropfen lassen und mit derselben Menge Wasser sowie 1-2 Tropfen roter Lebensmittelfarbe in eine eine mikrowellengeeignete Schüssel geben. Etwa 6-8 Minuten garen, dabei zwischendurch einmal umrühren. Mit dem Zuckersirup (sowie optional Sakura Aroma) verrühren und abkühlen lassen.
  5. Das Dessert nun nach Belieben schichten! Ich habe zunächst ein paar Hina Arare in ein Glas gegeben und darüber einen ausgestochenen Kreis Matcha Kuchen gelegt. Danach folgten Eis, Anko sowie der Sakura Mochi Reis. Die Dekoration bildeten erneut Hina Arare sowie eine kleine, durchgeschnittene Erdbeere.
Rezept Hinweise

Hina Arare kann man auch selbermachen!