Start Kyūri no Shōyu Zuke - eingelegte Gurke

Kyūri no Shōyu Zuke – eingelegte Gurke

Kyūri no Shōyu Zuke - eingelegte Gurke
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Bei Kyūri no Shōyu Zuke (きゅうりの醤油漬け) handelt es sich um eine Art Tsukemono Gericht mit in auf Sojasauce basierter Brühe eingelegten Gurken. Gurken werden in Japan gern als Zutat für Tsukemono Gerichte verwendet. Kyūri no Shōyu Zuke ist wohl eine der simpelsten Varianten, die weder Fermentierung noch lange Zeit zum Einlegen der Zutaten benötigen. Wie alle anderen Tsukemono Varianten wird das Gericht oft in einer sehr kleinen Menge im Schälchen zum Reis serviert.
Kyūri no Shōyu Zuke - eingelegte Gurke
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Bei Kyūri no Shōyu Zuke (きゅうりの醤油漬け) handelt es sich um eine Art Tsukemono Gericht mit in auf Sojasauce basierter Brühe eingelegten Gurken. Gurken werden in Japan gern als Zutat für Tsukemono Gerichte verwendet. Kyūri no Shōyu Zuke ist wohl eine der simpelsten Varianten, die weder Fermentierung noch lange Zeit zum Einlegen der Zutaten benötigen. Wie alle anderen Tsukemono Varianten wird das Gericht oft in einer sehr kleinen Menge im Schälchen zum Reis serviert.
Zutaten
Portionen:
Rezept Anleitung
  1. Minigurken waschen, putzen und trocken tupfen. In 5 mm dicke Scheiben schneiden.
  2. Salz über die Gurkenscheiben streuen, vermischen und eine Viertelstunde ziehen lassen. Das Salz zieht Flüssigkeit aus den Gurkenscheiben und macht sie weicher.
  3. Die Gurkenscheiben mit beiden Händen kräftig zusammendrücken. Der Saft tritt aus den Gurken aus.
  4. Ingwer schälen und dann dem Gewebe entlang in sehr dünne Streifen schneiden.
  5. In einen kleinen Topf Sojasauce, Mirin, Reisessig sowie Ahornsirup und den Ingwer geben und zum Kochen bringen.
  6. Die Gurken auch in den Topf geben, den Deckel schließen und die Hitze stoppen. Bei Elektroherd und Induktionsherd den Topf auf ein freies Kochfeld oder auf Arbeitsplatte mit Untersetzer verschieben, sodass die Gurken vom heißen Kochfeld nicht weiter erwärmt werden. Mit Deckel zuschließen. Ca. 20 bis 30 min. abkühlen lassen.
  7. Den Deckel öffnen, die Gurken herausnehmen. Diesen Schritt wiederholen, also die Sauce nochmals zum Kochen bringen. Hitze stoppen und noch mal die Gurken geben. Mit Deckel zuschließen und ca. 20 bis 30 min. auskühlen lassen.
  8. Die fertigen Gurkenscheiben als Tsukemono servieren.
Rezept Hinweise

Die Tsukemono Gerichte schmecken generell im etwas gekühlten Zustand besonders lecker. Sie passen zu gekochtem warme Reis sehr gut und das gleiche gilt natürlich auch für Kyūri no Shōyu Zuke.

Die Gurken werden in der Sauce zweimal gekühlt. Diese Vorgänge bewirken, dass die Saucebei den Gurken gut aufgenommen wird und dass diese trotzdem noch einigermaßen knackig bleiben.

Kyūri no Shōyu Zuke kann man tiefkühlen. Man kann es in kleine Portionen aufteilen und tiefkühlen und dann bei Bedarf einzelne Portionen vor dem Servieren im Kühlschrank auftauen lassen.

Da es sich um ein Tsukemono Gericht handelt, können es im Prinzip beliebig viele Menschen teilen. Je nach Portionierung kann es variieren. Man könnte z. B. bis ca. 8-10 Portionen bekommen, da das Gericht nur in einer sehr kleinen Menge serviert wird. Natürlich, gibt es nach oben keine Grenze.

→ Dieses Rezept stammt von unserer Gastschreiberin Rie von Kawaii Nohara.

Kategorie