Wafū no pasuta – japanische Pasta
Wafū no pasuta (わふうのパスタ) ist Pasta nach japanischer Art und zählt somit wieder zu den westlich inspirierten Gerichten (Yōshoku). Bei diesem Gericht werden die Nudeln zwar typisch al dente gekocht, die Saucen sind jedoch ganz nach japanischem Geschmack. Es gibt natürlich auch hier einige Varianten.
Portionen
2
Portionen
2
Zutaten
Anleitungen
  1. Die Nudeln in reichlich Salzwasser bissfest garen. Beim Abgießen etwas Nudelwasser auffangen.
  2. Die Stängel der Pilze entfernen und die Pilzköpfe in nicht zu dünne Streifen schneiden. Den Knoblauch schälen und fein würfeln, dann in der Butter bei niedriger Temperatur anschwitzen.
  3. Sojasoße, Mirin, Sake und Yuzu-Saft verrühren und zu den Pilzen geben, dann die Nudeln ebenfalls dazu und alles miteinander vermischen. Dann auf vier Teller anrichten. Die Kräuter und Frühlingszwiebeln fein hacken und über die Nudeln streuen.
Rezept Hinweise

Hier gibt es ein paar Alternativen zu Zutaten, die in Deutschland mitunter schwerer zu finden sind.

Shiitake-Pilze – braune Champignons
Mirin & Sake – Weißwein
Yuzu-Saft – Zitronensaft
Shiso – 4-5 Stängel Basilikum, 1-2 Stängel Minze
Mitsuba – 2-3 Stängel Blattpetersilie
Mizuna – Rucola