Start Wakame Gohan

Wakame Gohan

Wakame Gohan
Stimmen: 2
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Wakame Gohan (わかめご飯) ist ein sehr beliebtes Reisgericht in Japan, das einfach zubereitet werden kann. Wakame Gohan kann aufgrund vom hohem Mineral- und Ballaststoffanteil in Wakame-Algen auch eine sehr gesunde Beilage zu verschiedenen Gerichten sein. In Japan wird in fast allen staatlichen Grundschulen täglich Mittagessen angeboten und Wakame Gohan ist wohl eines der beliebtesten Reisgerichte auf dem Speiseplan. Es schmeckt aber nicht nur Kindern sondern auch Erwachsenen.
Wakame Gohan
Stimmen: 2
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Wakame Gohan (わかめご飯) ist ein sehr beliebtes Reisgericht in Japan, das einfach zubereitet werden kann. Wakame Gohan kann aufgrund vom hohem Mineral- und Ballaststoffanteil in Wakame-Algen auch eine sehr gesunde Beilage zu verschiedenen Gerichten sein. In Japan wird in fast allen staatlichen Grundschulen täglich Mittagessen angeboten und Wakame Gohan ist wohl eines der beliebtesten Reisgerichte auf dem Speiseplan. Es schmeckt aber nicht nur Kindern sondern auch Erwachsenen.
Zutaten
  • 300 g Reis
  • 5 g Wakame
  • 1/2 EL Sojasauce
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 1/2 EL Irigoma geröstete Sesamkörner
Portionen:
Rezept Anleitung
  1. Reis kochen. Währenddessen Wakame Algen in einer Schüssel mit reichlich Wasser für ca. 5 min. einweichen.
  2. Die eingeweichten Wakame Algen gut abtropfen lassen. Die Wakame Algen klein schneiden.
  3. In einer anderen Schüssel die Wakame Algen und mit Sojasauce, Salz und Zucker mischen. Ca. eine halbe Stunde stehen lassen, so dass die Algen den Geschmack der Zutaten gut aufnehmen.
  4. Sobald der Reis fertig ist, die Wakame-Mischung und Irigoma in den Reis vermengen. Den Deckel wieder zumachen und ca. 3 min. ruhen lassen.
  5. Wakame Gohan servieren. Fertig!
Rezept Hinweise

Die Algen werden nach dem Einweichen im Wasser ca. 10 mal schwerer.

Wakame Algen fein zu schneiden ist in dem Rezept wichtig. So schmeckt das Gericht noch besser, da der Geschmack von den Algen auf diese Weise im Reis gleichmäßig und gut verteilt wird. Es sieht auch optisch gut aus.

Meiner Meinung nach sind Sesamkörner bzw. Irigoma auch notwendig. Sie sind eine kleine, leckere Abwechslung beim Kauen von Wakame Gohan.

→ Dieses Rezept stammt von unserer Gastschreiberin Rie von Kawaii Nohara.

Kategorie

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here