Start Japanische Küche Zutaten Rindfleisch

Rindfleisch

Rindfleisch (jap. gyūniku 牛肉) wurde in Japan erst nach der Meiji Restauration 1868 populär, nach der man zunehmend westliche Kultur und westliches Essen adaptierte. Heute ist Japan vor allem für seine Kobe-Rinder, auch wagyu genannt, bekannt, die international für sehr gute Fleischqualität (rosa und durchzogen von feinem, weißem Fett) stehen. Trotzdem isst man, mit Ausnahme von Steak, nur selten Rind als Hauptaspekt eines Gerichts. Es enthält viel Eiweiß, Mineralstoffe und Vitamine.

Aussehen und Geschmack

Das Fleisch wird in Japan meist in dünnen Scheiben angeboten und hat einen intensiven Geschmack. Es hat eine rosa bis dunkelrote Farbe.

Verwendung

Rindfleischgerichte werden in Japan meistens auf dem Herd zubereitet. Neben Steaks wird es angebraten oder gekocht – auch in Brühen. Bekannte Beispiele sind gyūdon (Eine Schale Reis mit Rindfleisch-Topping), sukiyaki (Eintopf) oder niku jaga (In Brühe gekochtes Fleisch & Kartoffeln).

Einkauf und Lagerung

Das Fleisch sollte eine rosa oder rote Farbe haben und nach dem Einkauf innerhalb weniger Tage verzehrt oder eingefroren werden.

Rezeptbeispiele

Gyūdon Sukiyaki

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here