Start Japanische Küche Zutaten Tapiokaperlen

Tapiokaperlen

Tapiokaperlen sind kleine, zerbrechliche Perlen aus Tapioka (jap. タピオカ) – einer geschmacksneutralen Stärke aus der Maniokwurzel. Der Maniok wächst in Strauchform und gehört zur Familie der Wolfsmilchgewächse. Ihren Ursprung hat die Pflanze in Südamerika (Brasilien), wo sie schon seit Jahrhunderten von Ureinwohnern als Lebensmittel verwendet wird. Unterschieden wird zwischen kleinen und großen Perlen sowie der Farbe. In der Mitte der 80er Jahre entstand in Taiwan das Kultgetränk Bubble Tea, der traditionell mit Tapiokaperlen serviert wird.

Aussehen und Geschmack

Die Perlen für Bubble Tea sind größer als die üblichen und haben eine hellbraune Farbe. Es gibt auch feine, weiße oder bunte Stärke-Kügelchen (Perltapioka). Sie sind geschmacksneutral.

Verwendung

Besonders beliebt sind die Perlen bei Süßspeisen, insbesondere in dem Getränk Bubble Tea. Sie haben nach dem Kochen eine gummiartige, weiche Konsistenz und erinnern ein bisschen an Kaugummi.

Einkauf und Lagerung

In Asialäden findet man oftmals nur die kleinen oder bunten Tapiokaperlen. Die großen braunen muss man oftmals im Internet bestellen. Sie sollten luftdicht verpackt an einem kühlen, trockenen Ort aufbewahrt werden.

100g Tapiokaperlen haben fast 500 kcal.

Tapiokaperlen Zubereitung

Zur Zubereitung gebt ihr die Perlen in kochendes Wasser (im Verhältnis 1:8) und rührt um. Wartet bis sie oben schwimmen. Danach kocht ihr sie noch für 30 Minuten auf kleiner Flamme bis sie fertig sind. Auf jeden Fall solltet ihr die Perlen mit kaltem Wasser abschrecken. Nachdem sie fertig gekocht sind, werden sie zum Süßen und der besseren Haltbarkeit in Zuckersirup (Zucker und Wasser im Verhältnis 1:1 aufkochen und abkühlen lassen) eingelegt.

Rezeptbeispiele

Maracuja Bubble Tea Hibiskus Bubble Tea

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here