Start Rezensionen Interviews Ausgefragt: Liebste Bento Boxen und Accessoires – Teil 1

Ausgefragt: Liebste Bento Boxen und Accessoires – Teil 1

In unserer Interview Kategorie „Ausgefragt“ haben wir diesen Monat zehn Leute aus unserem  Bento Daisuki Forum gefragt: Was sind deine liebsten Bento Boxen und Accessoires und warum?

Sarina90 von SarinasWelt (25 Jahre, bisher ca. 15 Bento zum Frühstück und zu Ausflügen erstellt):

So viele Boxen habe ich leider nicht. (Eine einfache Lunchbox von Ikea und eine kleine Versperbox von Spiegelburg) Jedoch liebäugele ich mit so einigen schlichten Lackboxen und einer Sakura-Box. Mal sehen wann ich sie mir kaufen werde…
An Accessoires habe ich einige Silikon – Foodcups, Cutter und auch schöne schlichte Foodpicks. Die mag ich besonders, weil sie nicht nur dekoratisch sondern auch sehr praktisch sind. Eigentlich würde ich noch mehr an Boxen und Accessoires sammeln, nur der Platz in meiner Küche ist sehr begrenzt.

Sister (37 Jahre, bisher ca. 15-20 Bento für die Arbeit erstellt):

Sisters Bento BoxenAuch wenn die doppelstöckigen „normalen, viereckigen“ Boxen bei mir die häufigste Verwendung finden, so sind die doppel- oder mehrstöckigen runden Boxen meine liebsten. Ich kann sie leider nur seltener mitnehmen, weil sie zu wenig Volumen haben.

Die runden mag ich so, weil man mehrere „Schüsselgerichte“ mitnehmen kann – Reissalat, „normalen Salat“ (also grünen), Nudeln mit einem Schmorgericht, Donburi… Ideal für Vortagsreste. Und in die flache Schale gehen dann noch die Leckerlis.

Die Accessoires, die ich am tollsten finde, sind Schälchen und Baran – also Essenstrenner jeglicher Art – weil man dann viel unterkriegt, ohne dass es sich mischt. Die brauche ich weniger in den runden, als mehr in meinen Alltagsboxen. Ich habe bestimmt an die 70 Silikon-Muffinförmchen in drei- und viereckig, oval, rund, Blümchen, Herz, groß, klein, bunt…. und Baran in rauhen Mengen. In Silikon und Wegwerfvariante.

Ekolabine von ObelixHerbstwald (27 Jahre, bisher ca. 40 Bento für Ausflüge und Picknicks erstellt):

Ekolabines Bento BoxenMeine liebste Bento Box ist die Lunch Bowl Hana (von Bento&Co). Einfach weil sie wie eine Schüssel geformt ist, aber noch eine zweite Etage hat. Damit gehen Mittagsgerichte, aber auch ein Obstsalat und oben drin der Joghurt fürs Frühstück.
Früher habe ich viel meine riesige Picknick Box in Blumenoptik genutzt. Damit gehen wunderschöne Bentos, aber der Transportkomfort hat immer gelitten. Inzwischen setze ich beim Picknick mehr auf Quadratisch-Praktisch-Gut.

Mein liebstes Accessoires ist wohl meine Hasen- und Pandapickser. Die setze ich jedenfalls am meisten ein. Dicht gefolgt vom Eierformer und den Muffinförmchen. Ich besitze zwar noch viel viel mehr, aber es sind doch immer dieselben Verdächtigen, die zum Einsatz kommen. Einfach weil diese Sachen von meiner ersten Bentostunde an dabei waren. Alles was ich später dazu geholt habe, ist gar nicht mehr so zum Einsatz gekommen, wie diese ersten Dinge.

Neko (30 Jahre, erstellt Bento meist für die Uni oder Picknicks):

Nekos Bento BoxenMeine liebsten Bento Boxen sind wohl noch immer die blaue ovale Urara Bento Box (2 Etagen) und die dazugehörige Onigiri-Box sowie meine kleine schwarze Bento Box (die allerdings nicht soviel Platz hat, wie die anderen 2). Für die Uni oder sonstiges nehme ich sonst gern die blaue Urara Bento Box, es passt gut gepackt recht viel herein und mit einem guten Gummiband ist mir bisher auch nie etwas ausgelaufen. Da ich sehr gern Onigiri oder Inarizushi mache, da das sehr schnell geht und satt macht, finde ich die Boxen recht passend dafür.

Als Accessoires genüge ich mich meist mit meinen verschiedenen Soja-Fläschchen in Form von einem Tier, normal Rechteckig oder Rund oder als Fisch-Form. Für kleine Spieße nutze ich meine Panda-Spieße und zum Abtrennen einzelner Speisen verschiedene Muffinförmchen (Rund, Rechteckig, Oval). Ein wichtiges Hilfsmittel für mich ist der Reisformer (z.B. für Onigiri, für Bälle, für Zylinderformen) da diese mir meine Arbeit auch noch einmal erleichtern. Ebenfalls weiß ich meine rechteckige Tamago-Pfanne zu schätzen, durch die es mir leichter fällt diese besondere Form des Tamagos ohne großen Aufwand zu bekommen.

Würde ich mir mehr Zeit für Bentos, z.b. für Charaben nehmen, könnte ich auch noch meine Noriblatt-Stanzformen verwenden, Trennblätter in Form von Seegras (oder Bunt) und anderes, da ich aber meist wenig Zeit habe verzichte ich darauf (und seit Jahren auch mehr oder weniger auf Fotos von Bentos).

Aleczyel (29 Jahre, erstellt ca. 3 Bento die Woche):

Ich habe direkt keine Lieblings Bentobox, jedoch hab ich Lieblingsbentoboxen zu bestimmten Anläßen. Mit zur Uni hab ich immer eine 2 Stöckige 650ml Box in Schwarz mit silbergoldenen Schmetterlingen. Ein Erinnerungsstück aus Japan. Von der Form her ganz schlicht, aber ich pepe sie gerne mit bunten Bentobändern auf. Unten ist meist ein 日の丸弁当(ひのまるべんとう) Also Reis mit einer Umeboshi. Ich liebe die Dinger einfach. ^.^

Wenn es zu einem Picknick geht hab ich eine vierteilige Bentobox aus Raku in schwarz und rot. Oben drauf binfindet sich ein Kirschblütenmuster und sie wurde von einer japanischen Dichterin die ich sehr mag herrausgegeben. Zu Familienfesten präsentier ich das Essen gerne in einer Jubakobox. Diese ist mit Kimonopattern in rot und gold.

Generell kann man sagen ich mag die alten Bentoboxen mit traditionellen Muster und Materialien lieber als die neuen.

Meine Lieblings Accesoires sind Furoshiki in allen Formen und Farben. Am liebsten hab ich mein Furoshiki mit Kyoto bei Mondlicht mit blühenden Kirschbäumen, einem Fluß und einer Pagode.

Merken

Merken

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here