Start Japanische Küche Zutaten Azuki Bohnen

Azuki Bohnen

Azuki Bohnen (小豆), auch Adzuki Bohnen, sind kleine rote Bohnen, die zur Familie der Hülsenfrüchte gehören. Sie sind die zweitwichtigste getrocknete Hülsenfrucht in Japan. Ursprünglich stammt sie aus Indien und wurde über China vor etwa 1000 Jahren nach Japan gebracht. Die kleinen Bohnen enthalten mehr als 50% Kohlenhydrate, Eiweiß, Ballaststoffe sowie Vitamin B. Sie gelten als gesund und sind leicht verdaulich. In der Medizin werden sie als Mittel gegen Magenverstimmung und als Abführmittel verwendet.

Aussehen und Geschmack

Grundsätzlich gibt es vier unterschiedliche Sorten und Farben, die tiefrote ist jedoch die bekannteste. Erkennbar sind sie unter anderem an ihrem weißen Strich. Geschmacklich erinnern sie ein wenig an Edelkastanien.

Verwendung

Verwenden kann man Azukibohnen erst nach dem Kochen, getrocknet sind sie ungenießbar. Verarbeitet werden sie meistens zu einer süßen Bohnenpaste (an), die als Füllung für Süßspeisen wie Mochi, Dorayaki und mehr verwendet wird. Doch auch in deftigen, vor allem Reis-, Gerichten wie sekihan werden sie genutzt.

Einkauf und Lagerung

Kaufen kann man die kleinen, roten Bohnen in Asialäden und Reformhäusern sowie Bioläden. Sie sollten kühl, dunkel und luftig gelagert werden – so halten sie sich nahezu unbegrenzt.

Rezeptbeispiele

Tsubushian Koshian Azuki – Milchpudding Yude Azuki Hachimitsu Yōkan Anmitsu Kakigōri Sekihan

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here