Start Japanische Küche Zutaten Chikuwa

Chikuwa

Chikuwa (竹輪) bedeutet wörtlich Bambusring und zählt in Japan zu den sogenannten nerimono (練物) Fischpasten. Deren Ursprung ist unklar, erste Aufzeichnungen beginnen jedoch mit dem frühen 16. Jahrhundert. Zur Herstellung wird Fischpaste auf eine Bambus- oder Metallstange gestrichen und anschließend gedämpft oder gekocht sowie gegrillt. Danach entfernt man die Stange, sodass die röhrenähnliche Form entsteht. Bezüglich der Zutaten gibt es außerdem einige regionale Variationen. So wird mancherorts noch Tōfu, Shrimp, Bambus oder Käse hinzugefügt. Den höchsten Verbrauch in Japan hat die Präfektur Tottori in der Chūgoku Region. Chikuwa hat relativ wenig Fett, dafür reichlich Protein.

Aussehen und Geschmack

Chikuwa sind etwa 12-15cm lange weiße Röhren, die aufgrund des Grillens noch braune Flecken aufweisen. Sie haben einen angenehmen Fischgeschmack und eine interessante Konsistenz.

Verwendung

Die Bambusringe werden gerne als Suppeneinlage oder nimono (Gekochtes) verwendet, können in Scheiben geschnitten aber auch so als Snack gegessen werden.

Einkauf und Lagerung

Chikuwa findet ihr in Deutschland vor allem in der Tiefkühlabteilung eures Asialadens für um die 3,60 €. Nach dem Auftauen sollten sie möglichst schnell verbraucht werden.

100g haben etwa 120kcal.

Rezeptbeispiele

Oden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here