Start Japanische Küche Zutaten Nira – Schnittknoblauch

Nira – Schnittknoblauch

Nira (ニラ, 韮) ist die japanische Bezeichnung für sogenannten Schnittknoblauch oder chinesischen Schnittlauch, Knoblauch-Schnittlauch. Die Pflanze aus dem Bereich der Zwiebelgewächse wird auch jiu cai (China), buchu (Korea) oder gui chai (Thailand) genannt. Ihr wissenschaftlicher Name lautet Allium tuberosum. Heimisch ist sie vor allem in der chinesischen Povinz Shanxi. Heute wird sie in ganz Asien und sogar weltweit angebaut. Es gibt verschiedene Arten, die zum Beispiel auch als Zierpflanze oder für medizinischen Zwecke genutzt werden. Doch gerade als Gemüse oder Kraut ist sie sehr beliebt! Man isst dabei die langen dünnen Blätter und Stiele. Sowie manchmal sogar die Blüten. Der Schnittknoblauch bietet viele Nährwerte und ist außerdem gut für die Verdauung. Er ist unter anderem reich an Beta-Karotin, Vitamin A/B1/C, Calcium, Eisen und mehr.

Aussehen und Geschmack

Die Pflanze bildet lange grüne Blätter (30-40cm) und Stiele, die auch ein wenig gelblich sein können. Die zierlichen Blüten sind weiß. Nira hat nicht so einen strengen Geruch wie Knoblauch und ist milder. Dennoch ist er aromatisch und würzig. Allgemein ähnelt er geschmacklich eher Knoblauch als Schnittlauch.

Verwendung

In der japanischen Küche isst man ihn zum Beispiel gerne in Suppen, Salaten sowie anderen Gerichten wie Soba oder Chijimi. Dabei wird er meist entweder roh gegessen oder blanchiert. In Okayama nutzt man ihn für Sushi. Und bei Ōita gibt es sogar ein Nudelgericht namens Nira-chan (ニラチャン).

Einkauf und Lagerung

Da man Nira meist nur bereits geschnitten kaufen kann, sollte man ihn schnell aufbrauchen. Im Kühlschrank hält er sich aber gut ein paar Tage. Unter dem Begriff „Nira“ habe ich ihn jedoch noch nicht gesehen. In meinem Asialaden gibt es ihn unter dem thailändischen Namen gui chai für 1,99 € das Bündel.

Rezepte

Chijimi

Merken

Merken

1 KOMMENTAR

  1. Der Beitrag könnte auch für meine Oma interessant sein. Sie hat den Schnittknoblauch bei sich im Garten wachsen und hat ihn heut das erste Mal benutzt. Es gab Tomatensalat und in diesen hat sie den Schnittknoblauch klein geschnitten dazu gegeben. War sehr lecker. Ich bin eigentlich absolut kein Schnittlauch-Fan, aber dieser Schnittknoblauch oder Knoblauch-Schnittlauch hat mir doch sehr geschmeckt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here