Start Rezensionen Interviews Ausgefragt: Wie kamst du zum Bento?

Ausgefragt: Wie kamst du zum Bento?

In unserer Interview Kategorie „Ausgefragt“ haben wir diesen Monat fünf Leute aus unserem  Bento Daisuki Forum gefragt: Wie bist du eigentlich zum Bento gekommen?

Kiichigo (23 Jahre, bisher ca. 20-50 Bento für die Uni & Co erstellt):

Wie bei vielen fing es an mit dem Anime schauen bzw. Manga lesen, als ich noch in der Schule war. Ich kann mich erinnern, dass mir eine Freundin damals den Manga „Karin“ ausgeliehen hatte, in dem die Hauptperson immer für sich kocht und auch mal Bentos macht. Als ich das gesehen habe, dachte ich mir: „Wie cool, das will ich auch machen“. Tja und so fing alles an. Zuerst bin ich auf die deutsche Seite Nekobento gestoßen. Später habe ich dann auch auf Youtube Videos geschaut und im englisch-sprachigen Internet nach Rezepten gesucht. Zu Beginn sahen meine Bentos immer recht wild aus.

Jasielle von Bento und mehr (28 Jahre, bisher ca. 200 Bento die Mittagspause & Co  erstellt):

bento-by-jasielleIch kann mich noch genau daran erinnern wann ich zum ersten Mal mit dem Thema Bento in Berührung kam. Das war an Weihnachten 2010. Damals bin ich auf die Webseite Nekobento gestoßen und war sehr beeindruckt von den tollen Lunchboxen und den exotischen Rezepten. Ich war schon damals ein großer Fan der japanischen Kultur. Von Bentos hatte ich aber nur am Rande etwas mitbekommen.

Damals waren die Zutaten und Boxen noch sehr schwer im Internet zu bekommen und Rezepte gab es auch kaum welche. Spannend wie sich das in 6 Jahren geändert hat! Die ersten Inspirationen und Rezepte habe ich dann übrigens im Januar 2011 auf Tokens Bento Lunch Blog gefunden.

Von da an war ich Feuer und Flamme für das Thema Bento und habe kurzerhand im Januar selber angefangen einen Blog über das Thema zu schreiben. Ich wollte mein Wissen darüber erweitern und mich mit Gleichgesinnten austauschen.

Niemals hätte ich gedacht, dass ich 6 Jahre später immer noch bloggen werde. Das hatte damals ganz „harmlos“ angefangen. 🙂 Mittlerweile bin ich froh, dass ich dran geblieben bin und viel über die japanische Kultur und das Essen gelernt habe. Ich freue mich immer noch über neue Rezepte, die ich ausprobiere und über Bentos die andere Blogger posten.

Satsuki von Kirschkuchen (28 Jahre, bisher ca. 90 Bento für sich selbst erstellt):

bento-mit-super-mario-pilz-power-upPuh so genau kann ich das, glaub ich, gar nicht mehr sagen. Ich habe damals schon ein paar Semester Japanologie studiert und mich dann zunehmend mehr für die japanische Küche interessiert. Davor war es eigentlich hauptsächlich Sushi sowie Anime & Manga. Wie so viele bin ich dann durch online Rezeptsuche auf Nekobento und Jasielles Blog Bento und mehr näher mit dem Thema in Berührung gekommen. Natürlich war ich gleich beeindruckt von den vielen tollen Kreationen, Boxen und Accessoires! Und als Studentin muss man sich ja auch versorgen, also wurde schnell eine Startausrüstung bestellt. 🙂 Mein erstes Bento war 2011 ein Super Mario Charaben.

Jule von Jules World (29 Jahre alt, bisher ca. 30+ erstellt):

Zum ersten Mal bin ich 2012 per Zufall auf ein Bento gestoßen. Eine Bildersuche hatte mich auf einen amerikanischen Blog geführt wo eine Mama ein Bento für ihr Kind gemacht hatte. Nichts ausgefallenes, aber dennoch anders als das normale Pausenbrot.  Dann wurde es 2013 bis ich einen Artikel über Token bei Eat Smarter gelesen habe, welcher mich dann auf ihre Seite geführt hat.

Nachdem ich den ganzen Blog von ihr durchgelesen hatte, habe ich mich im Forum angemeldet und auch einige Bentozubehörseiten geplündert. 🙂 Dann fühlte ich mich bereit dazu, dann konnte es losgehen. Mein erstes Bento habe ich dann nach langer Theorie am 29. April 2014 gemacht. Oh man von Theorie zur Praxis 2 Jahre… Bitte tut mir einen Gefallen, denkt nicht lange darüber nach, was und wie ihr es macht, fangt einfach an eine Box zu packen, mit Dingen die euch schmecken… Übung macht den Meister. 🙂

Jamsingsama von Küchenphysik (28 Jahre, bisher ca. 100 Bento für die Uni, den Mann & mehr erstellt):

bento-by-jamsingsamaIch bin nicht zum Bento gekommen, es kam zu mir. ;P
Eigentlich habe ich vor Ewigkeiten mal gesucht, wie man Sushi macht. Das ist sicher schon 5-6 Jahre her. Nach viel Internetwuselei stieß ich auf Nekobento und stöberte und stöberte in den Rezepten. Dann bin ich dort auf den Bentowettbewerb gestoßen und las mir die Bentokategorien durch. Da war es wohl um mich geschehen. Mein Erstes Bento war für den Wettbewerb. Es war grauenhaft. 😀 Nachdem ich sabbernd in Düsseldorf vor einem Schaufenster stand und mir meine Lieblingsdose anschaute, hat mein Mann sie mir kurzerhand gekauft. Es war unmenschlich teuer, aber ich glücklich. Seither bastel ich immer mal wieder ein Bento.

Merken

Merken

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here