Start Japanische Küche Zutaten Kinako

Kinako

Kinako (きな粉 oder 黄粉) ist ein Mehl aus gerösteten Sojabohnen und wird oft auch so bezeichnet. Dafür werden die Sojabohnen geröstet, geschält und fein gemahlen. Es hat einen eigenwilligen, nuss-ähnlichen Geschmack und enthält viele B-Vitamine, Ballaststoffe, Proteine und Mineralstoffe wie Magnesium, Kalzium und Eisen. Kinako gilt aus sehr gesund. Es soll unter anderem die Verdauung fördern. Neben dem normalen Variante gibt es auch stärker geröstetes sowie welches aus schwarzen oder grünen Sojabohnen. Das Mehl aus schwarzen Sojabohnen ist besonders beliebt, da die schwarzen Bohnen als sehr gesund gelten und viele Antioxidantien enthalten.

Aussehen und Geschmack

Kinako ist ein hellbraunes/blaßgelbes Pulver. Andere Sorten haben eine dunklere oder sogar grünliche Farbe. Der Geschmack wird als angenehm und nuss-ähnlich (wie Erdnussbutter) beschrieben.

Verwendung

Meist wird es für Süßspeisen wie Mochi, Yatsuhashi oder Keksen verwendet. Es ist eine wichtige wagashi Zutat. Dazu werden die Süßigkeiten meist entweder bestäubt oder darin gewällt. Man kann es aber auch mit (Soja-) Milch und Honig als Getränk genießen, was besonders bei professionellen japanischen Sportlern beliebt ist, oder Eis daraus herstellen.

Einkauf und Lagerung

Kinako bekommt man in Plastikpackungen im Asialaden. Es sollte luftdicht verpackt an einem kühlen, trockenen Ort aufbewahrt werden.

100g Kinako haben fast 500 kcal.

Rezeptbeispiele

Kinako und Matcha Snowballs Kinako Kekse

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here