Start Japanische Küche Zutaten Reisessig

Reisessig

Reisessig wird im Japanischen Komesu (米酢) genannt und ist eine der Grundzutaten in der japanischen Küche. Wie andere Zutaten auch wurde er im 4. Jahrhundert aus China nach Japan gebracht. Er wird aus fermentiertem Reis oder Reiswein hergestellt und weist nur etwa 3-5% Essigsäure auf, was ihn milder als andere Essigarten macht. Wie andere Essigarten regt auch der Reisessig die Verdauung an. Zudem soll er ein langes Leben fördern und ein natürliches Hautpflegemittel sein. Außerdem wirkt er sterilisierend, konservierend und antiseptisch.

Aussehen und Geschmack

Reisessig ist eine hellbronzene Flüssigkeit, die einen starken Geruch und milden Geschmack besitzt. Er schmeckt leicht süß, vor allem jedoch sauer.

Verwendung

Der Komesu wird sehr häufig in der japanischen Küche verwendet. Bekannt ist er zum Beispiel als Würzmittel für Sushireis, man nutzt ihn jedoch auch bei Salaten oder um Fischgeruch zu neutralisieren. Außerdem soll er Fleisch zarter machen.

Einkauf und Lagerung

Komesu wird in Glas- oder Plastikflaschen verkauft und ist heute sogar in gut sortierten deutschen Supermärkten erhältlich. Er solle an einem kühlen, dunklen Ort gelagert werden und hält sich dann sehr lange. Nach dem Öffnen verliert er jedoch nach und nach an Aroma.

100ml haben etwa 18kcal.

Rezeptbeispiele

Niku Dango no amazuan Kyūri no sunomono Kyūri to edamame no pikurusu Kōhaku Namasu Hiyashi chūka Tokoroten

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here