Start Rezensionen Lebensmittel DIY: Dodotto Tsubupyon (Kracie)

DIY: Dodotto Tsubupyon (Kracie)

DIY Süßigkeiten Kits wie das Dodotto Tsubupyon sind in Japan sehr beliebt. Gerade die Marke Kracie, auch unter Kracie Popin‘ Cookin‘ bekannt, bietet da eine große Auswahl an kleinen und großen Packungen.

Name: Dodotto Tsubupyon [どどっとつぶぴょん]
Marke: Kracie
Preis: 1,75 $
Gewicht: 35g
Maße: 23x11x4cm
Gefunden bei: Tokyo Treat

Erster Eindruck

Auf den ersten Blick sieht die reichlich bunte Verpackung mit all den lustigen Gestalten nach einer Menge Spaß aus! Dafür sorgen auch die vielen witzigen Gesichtsausdrücke der kleinen Bläschen. Und natürlich ist der kleine Oktopus im Mittelpunkt! Man sieht außerdem an der linken und rechten Seite jeweils zwei Vorschauen auf die fertigen Süßigkeiten. Enthalten sind jeweils ein großer Behälter (zweigeteilt) sowie vier Pulver-Packungen, ein Löffel und ein Oktopus-Sauger. Von letzterem gibt es insgesamt drei Varianten! Wer genau hinschaut, sieht sie schon auf dem Cover um den Schriftzug herum (in rot, gelb und blau).

Anleitung

Obwohl die Herstellung auf Japanisch ist, ist sie doch gar nicht so schwer. Zunächst Packung 1 (blau) in Behälter 1 geben und mit einem Löffel Wasser verrühren. Dann Packung 2 (silber) in Behälter 2 geben und mit zwei Löffeln Wasser verrühren. Jetzt könnt ihr schon die lilane Flüssigkeit mit eurem Oktopus aufsaugen und in das blaue Wasser tröpfeln.

Wenn später die lilane Flüssigkeit aufgebraucht ist, könnt ihr Packung 3 (orange) mit einem Löffel Wasser in den Behälter geben. Schnell umrühren und letztlich mit den Streuseln aus der letzten Packung bestreuen.

Geschmack

Auf das Oktopus Kit habe ich mich sehr gefreut, es sieht einfach lustig aus. Leider funktioniert die Sache mit den Oktopus Drops nicht so gut wie gehofft. Die geleeartigen Traubendrops sind sehr fest und lassen sich kaum ordentlich aufsaugen und herausdrücken. Geschweige denn in runder Form! Da verliert man leider schnell die Geduld und Lust. Einzeln kann man aber wirklich gut den typisch künstlichen Traubengeschmack herausschmecken. Mit dem blauen Ramune Wasser, schmeckt man jedoch nur noch dieses. Immerhin bleibt die glitschig lustige Konsistenz der Drops.

Beim Schaum muss man sich mit dem Rühren beeilen, da es sonst Klümpchen gibt. Er ist wirklich luftig und wie immer sehr künstlich süß. Ein bisschen schmeckt er auch nach Brause. Am besten sind noch die kleinen (harten) Streusel!

Übrigens: Den Schaum sollte man schnell essen, da er sich sonst verflüssigt. Das Ramune Wasser bekommt hingegen eine bessere Konsistenz, wenn man etwas wartet.

Inhaltsstoffe

Zucker, Stärke, Eiweißpulver, Säuerungsmittel, Backpulver, Aroma, Calciumlactat, Geliermittel (Natriumalginat), natürliche Farbstoffe. Enthält auch Milch, aber keine Konservierungsstoffe. 18g enthalten 69kcal, 0,04g Protein, 17g Kohlenhydrate, 129mg Natrium und 62mg Kalzium.

Merken

Merken

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Erster Eindruck
Geschmack
Preis-Leistung
TEILEN
Vorheriger ArtikelChigiri Age
Nächster ArtikelSetsubun: Bohnenwurfzeremonie

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here