Start Rezepte Donburi und Reis Dry Curry – japanische Curry Variation

Dry Curry – japanische Curry Variation

Dry Curry

Trockenes „Dry“ Curry (ドライカレー) ist eine japanische Curry-Variation, die vor allem im Sommer beliebt ist. Es gibt sie etwa seit 1910. Anders als beim typischen Karē Raisu wird hier beispielsweise Hackfleisch verwendet und das Gemüse sehr klein gehäckselt. Es hat, wie der Name schon sagt, außerdem einen wesentlich geringeren Flüssigkeitsgehalt. Serviert wird es oftmals mit einem Rührei, rohem Ei oder zerbröseltem gekochten Ei als Topping. Das enthaltene Gemüse ist variabel.
3 from 3 votes
Portionen 4

Zutaten
  

  • 400 g Reis Klebreis
  • 500 g Hackfleisch
  • 200 ml Wasser
  • 4 Eier
  • 4 EL Mehl
  • 2 EL Curry
  • 2 EL Tomaten passiert
  • 1 EL Erbsen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Beilagen nach Belieben z.B. Gurke, Schinken, Ei, Möhre, Beni shōga...
  • 1 Kartoffel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 cm Ingwer
  • Salz und Pfeffer

Anleitungen
 

  • Gemüse (Zwiebel, Möhre, Kartoffel) möglichst klein schneiden, beziehungsweise nach Möglichkeit häckseln. Ingwer reiben und Knoblauch durch pressen oder klein schneiden. Gemüse (inkl. Erbsen) und Gewürze mit dem Hackfleisch vermischen und in der Pfanne anbraten. Salzen und Pfeffern.
  • Wenn das Hackfleisch beginnt braun zu werden, passierte Tomaten und Wasser hinzugeben. Kurz köcheln lassen. Mehl und Curry mit ein wenig Wasser zu einer dicken Paste vermischen und in die Pfanne geben, damit das Curry eindickt. Unter rühren weiter köcheln, bis der Großteil der Flüssigkeit verschwunden und das Curry „trocken“ ist.
  • Während das Curry köchelt, Eier zu Spiegeleiern verarbeiten oder kochen.
  • Zum Servieren zunächst den Reis auf einen Teller geben. Darüber das Curry und anschließend das Ei. Nach Geschmack mit einigen Kräutern bestreuen.
Keyword sommer

Kommentieren Sie den Artikel

Recipe Rating




Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein