Start Rezensionen Lebensmittel Matcha Soda

Matcha Soda

Nach der Sakura Saison beginnt in Japan die Matcha Zeit! Ein Großteil der Produktion findet dabei in der Präfektur Shizuoka statt, aus der auch diese leckere Matcha Soda der Marke Kimura stammt.

Name: Matcha Soda bzw. Matcha Cider [抹茶サイダー]
Marke: Kimura
Preis: 160-210 Yen
Gewicht: 240ml
Gefunden bei: Tokyo Treat

Erster Eindruck

Die Matcha Soda kommt in einer ca. 20cm hohen Glasflasche mit Metallverschluss daher. Die Flasche hat ein kleines Rautenrelief sowie den Titel „Kimura Drink“ (ebenfalls als Relief). Das Papieretikett ist hauptsächlich in den Farben weiß, blau und grün gehalten. Es verweist auf die Herkunft. Der Berg im Hintergrund soll wohl den Berg Aino darstellen, aus dessen Gegend auch das für die Soda verwendete Wasser stammt. Blubberblasen, eine Schale Tee sowie ein Chasen verweisen auf den Inhalt. Wie bei richtigem Tee, bildet sich auch bei der Matcha Soda ein kleiner Absatz am Boden. Die Flasche sollte vor Gebrauch also zwar nicht geschüttelt, aber dennoch ein paar mal gedreht werden, damit der ganze Matcha nicht am Boden bleibt.

Übrigens: Die Marke Kimura ist eigentlich vor allem für Ramune Getränke bekannt und stellt seit 1947 Getränke her.

Matcha Soda

Geschmack

Beim Öffnen der Flasche steigen gleich jede Menge Bläschen auf und es steigt einem ein leichter Duft nach frischem grünen Tee in die Nase. Dies bestätigt auch ein Blick in die Zutatenliste – mmmh frischer Matcha aus der Präfektur Shizuoka. Insgesamt ist die Matcha Soda sehr sprudelig und richtig spritzig. Allerdings geht die Kohlensäure recht schnell verloren. Der Geschmack nach gutem Matcha ist definitiv vorhanden und zwar in angenehmer, nicht zu intensiver Weise. So ist die Soda kein bisschen bitter, sondern ziemlich süffig. Süß ist sie ebenfalls, meiner Meinung nach aber nicht zu sehr.

Matcha Soda

Inhaltsstoffe

Invertzuckersirup, Matcha aus der Präfektur Shizuoka, Aroma, Säuerungsmittel, Farbstoffe (gelb, rot, blau), Phosphat (Na). 100ml enthalten 35kcal, 9,6g Kohlenhydrate und 5,5mg Natrium.

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Erster Eindruck
Geschmack
Preis-Leistung
Vorheriger ArtikelKenpi / Imo Kenpi
Nächster ArtikelYōkai: Tanuki – japanische Marderhunde

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here