Start Japan Feste und Feiern Tsukimi: Mondschaufest

Tsukimi: Mondschaufest

Tsukimi (月見), mit dem Höflichkeitspräfix auch O-Tsukimi (お月見), ist das japanische Mondschaufest. Es wird auch Jūgoya (十五夜) oder Meigetsu (明月) genannt und findet jährlich am 15. Tag des achten Monats nach dem traditionellen Sonnenkalender statt. Das heißt, dass der Tag unregelmäßig in den September oder auch Oktober fällt. Gefeiert wird das Fest mit seinen Bräuchen bereits seit der Heian Zeit (784-1185). Es wird vermutet, dass es, wie so viele Feste, chinesischen Urpsrung ist. Wörtlich übersetzt bedeutet Tsukimi übrigens „Mond schauen“.

Tsukimi BentoDas Fest feiert man gemeinsam mit der Familie oder anderen Gästen. Man trifft sich zum geselligen Essen und Trinken und natürlich zum Betrachten des (Voll-) Mondes. Diesem wird auch etwas Sake sowie für das Fest typische und saisonale Speisen – als Bitte für eine reiche Ernte. Der Mond wird daher auch Erntemond genannt und hat einen ähnlichen Status wie die japanischen Gottheiten (kami). Zur Dekoration verwendet man susuki (薄), ein langes japanisches Pampagras. Damals nutzte der Adel die schöne Szenerie außerdem zum Schreiben von Tanka-Gedichten. Das ländliche Volk dagegen entwickelte einen anderen frechen „Brauch“: Das Stehlen der geopferten Speisen von den Nachbarn (dango-tsuki oder dango-sashi). Hier kamen ausgefeilte Techniken zum Vorschein und doch war niemand böse, denn ein Diebstahl galt in diesem Fall als gutes Omen. Auch bei den Dieben galt die Speise dann als glücksbringend und gesundheitsfördernd.

Übrigens: Anders als die Deutschen glauben die Japaner an einen „Hasen im Mond“ (tsuki no usagi 月の兎). Deswegen wird der Hase auch häufig mit dem Mond und natürlich ebenso dem Tsukimi in Verbindung gebracht.

Gerichte zum Tsukimi

Tsukimi DangoDas wohl bekannteste und beliebteste Gericht zum Tsukimi sind Tsukimi Dango! Die aufgrund ihrer weißen und runden Form an den Mond erinnernden Klösse werden zu einer Pyramide aufgetürmt und sowohl gegessen als auch geopfert. Sie sind auch das Ziel der oben erwähnten frechen Diebe. Neben den Dango werden auch gerne gekochte Soba oder Udon Nudeln mit rohem Ei gegessen, z.B. Tsukimi Udon. Ganz modern bieten einige Fast Food Restaurant sogar einen Tsukimi Burger an.

Neben den typischen Speise gibt es außerdem einige der Jahreszeit entsprechenden Opfergaben. Dies sind zum Beispiel Taro, Edamame, Süßkartoffel und Maronen. Weil Taro und Süßkartoffel so beliebt sind, wird das Fest in manchen Teilen Japans auch Kartoffel-Erntemond (imomeigetsu) genannt.

Merken

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here